Meine Kräuterbutter

Zorra hat uns ihr Kräuterbutter-Grundrezept verraten. Das nehme ich jetzt als Anregung, mein Rezept ebenfalls preiszugeben. Obwohl man ja auch mal ein Geheimnis drum machen kann, um sein Kräuterbutterrezept. Muss man aber nicht.

Für mein Grundrezept benötige ich:

  • 250 g Butter
  • 1 kleine Zwiebel oder 2 kleine Schalotten
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 EL grüner Pfeffer aus der Salzlake, gewaschen
  • 1-2 Spritzer Worcestersauce
  • 2 cl Weißwein (alternativ 2 cl Pastis)
  • 1-2 Msp. Bockshornklee, gemahlen
  • frische Kräuter (z. B. Petersilie, Dill, Schnittlauch, Oregao, Salbei, Liebstöckel, Minze etc.)
  • Meersalz

Die zimmerwarme Butter schlage ich mit Salz und dem Bockshornklee auf, bis sie schneeweiß ist, und sich das Volumen fast verdoppelt hat.

aufgeschlagene ButterDie geschälte Zwiebel/Schalotten in grobe Stücke schneiden, den Knoblauch schälen und ebenfalls klein schneiden. Beides zusammen in einen Mixer geben und mit Worcestersauce und Weißwein oder Pastis und einem Esslöffel von diesem fruchtigen Bio-Olivenöl mit Bergamotte fein pürrieren. Schließlich sind wir ja im Olivenölblog, und dieses Öl gibt der Kräuterbutter eine schöne fruchtige Note. Die Masse zu der Butter geben und unterrühren. Wer jetzt probiert, wird feststellen, dass das schon mal ganz gut mundet, nur noch keine Kräuterbutter ist. Deshalb aus dem Garten allerhand Kräuter geerntet:

frische KräuterHier finden sich glatte Petersilie (gekauft, die im Garten traut sich nicht aus der Erde, bei der Schweinekälte), Schnittlauch, Oregano, Minze, Salbei, Goldthymian und sogar zwei Blättchen Sauerampfer haben sich angefunden. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, den Rest fein hacken und alles unter die Butter heben. Eventuell noch mit etwas Meersalz abschmecken. In Förmchen füllen und zu allerlei Fleisch, Fisch, Brot oder Gemüse servieren.

Man kann auch noch variieren: für eine Art Café-de-Paris-Butter nimmt man ein Drittel ab und rührt 2 Eigelb und – nach Geschmack – etwas Tomatenmark unter. Diese gibt man z. B. auf ein gegrilltes Entrecôte um es dann unter dem Grill zu überacken. Durch die Eigelbe zerläuft die Butter nur wenig und bildet eine leichte Kruste. Ein Gedicht!

Als weitere Zutaten zur Kräuterbutter wären denkbar: Anchovis, ganz fein gehackt, Kapern, ebenfalls fein gehackt, Paprikapulver oder Piment d´Esplette, Currypulver und vieles mehr, was einem so in den Kopf kommt.

Mike´s Kräuterbutter

Ach ja, noch ein Geheimnis: In den Mövenpick-Küchen werden die gehackten Kräuter kurz in Weißwein angedünstet, bevor sie in die Butter dürfen. Habe ich probiert, aber meine Version schmeckt mir besser. Allerdings ist diese Butter auch eine sehr würzige Variante. Wer es milder mag, der halbiere oder viertele die Menge an Knoblauch, Zwiebeln und grünem Pfeffer, oder lasse den grünen Pfeffer ganz weg. Ich wünsche Euch und mir endlich Grillwetter!

  • http://wildespoulet.blogspot.com Wilde Henne

    Kräuterbutter allein macht noch keinen Sommer, ist aber – wenn sie so fein daher kommt – zumindest ein Anfang. Hoffen darf man ja, gell.
    Hier in der Schweiz scheint jedenfalls schon mal die Sonne, aber es ist saukalt.

  • http://olivenoelblog.com Mike

    Saukalt ist es hier auch noch, dafür scheint keine Sonne – zumindest im Moment nicht. Vielleicht hilft ja frisches Weißbrot mit Kräuterbutter gegen Wetterdepressionen?