Fassungslos

Da macht man Urlaub im Land, wo die Zitronen blühen, wo Obst und Gemüse in bester Qualität wachsen wie Unkraut, wo Olivenbäume das wohl beste Olivenöl Italiens den Olivenbauern und den Genussmenschen zum Geschenk machen, wo Chianina-Rinder ihr Bistecca Fiorentina in die Schlachtertheken entlassen, wo Involtini, Scaloppine, Pasta und allerbeste Sugos verzehrt werden, wo das Meer den frischesten Fisch auf die Teller der Esser spült, wo Pizzen preiswert und in bester Qualität die heißen Öfen verlassen um genussvoll verzehrt zu werden, und dann sowas:

Knorr ZaubertopfWas ist Eure Intension, Leute? “Hö, Hö, wir waren in der Toskana und haben Knorr Zaubertopf gefressen?” Ich schäme mich für Euch! Ihr habt die Toskana nicht verdient. Euer Zaubertopf soll Euch einen Magendurchbruch bescheren, mindestens! Zudem hoffe ich, Ihr lest das.

Ich fasse es einfach nicht!!!

  • http://wildehenne.blogspot.com Wilde Henne

    Das sind genau die Leute, die in den Urlaub fahren und alles von zuhause mitnehmen – weil erstens günstiger, zweitens schmeckts einfach wie zuhause besser… :-(
    Sowas sehen wir hier in der Schweiz ja häufig. Touristen, die hier in Ferienwohnungen Urlaub machen und die hiesige Wirtschaft mit keinem müden Franken unterstützen. Futter wird alles mitgeschleppt von daheim. Klar, die Schweiz ist teuer – das weiss ich auch. Aber ärgern tut es mich trotzdem, wenn Leute auf die Idee kommen, während des Urlaubs an einem fremden Ort wie zu Hause zu leben. Ignoranten!

  • http://bolliskitchen.com Bolliskitchen

    Holländer & Deutsche, das sind die Feriengäste, die alles, aber auch alles zum Essen mitbringen! Was man da so sieht, Würste in der Dose erst neulich, und auch Tütensch…..Und, dann immer diese Sprüche, es gâbe kein gutes Brot etc…..shame on it, aber es gibt auch nette!!

  • http://tradolceedamaro.blogspot.it/ Ariane

    Sicher, diese Fertig-Billig-Pampe mit in den Toskana-Urlaub zu nehmen ist durch nichts zu entschuldigen!
    Nur vom dem Gedanken, dass hier im “Land wo die Zitronen blühen” alles rosig ist, jedes Gemüse frisch auf den Markt kommt, das Fleisch von stets von erstklassiger Qualität, es nur “allerbeste” Sugi zur Pasta und es keine Müllbeutel am Strassenrand gibt, wenn nicht Nordländer diese dort hinterlassen – von dieser geschönten Vorstellung, die sich hartnäckig hält, habe ich mich schon vor Jahren verabschiedet. Das sagt jemand, der heute morgen Frühlingszwiebel für einen unverhältnismäßig hohen Preis auf einem römischen Markt gekauft hat und das verfaulte Grün eben großzügig wegschneiden mußte. Manchmal frage ich mich, ob es hier überhaupt noch knackfrisches Gemüse und Obst gibt…
    Aber das soll keinerlei Entschuldigung für meine Landsleute sein, für deren Auftreten und Verhalten ich mich auch oft genug schäme!
    Liebe Grüße aus Rom
    Ariane

  • Mike

    Sorry für die späte Kommentarfreischaltung, aber ich war von der schlechten Internetverbindung in Italien so genervt, dass ich es aufgegeben habe. Nun zurück aus dem Urlaub, antworte ich gerne auf Eure Kommentare: Wilde Henne & Bolli: Es haben scheinbar einige meiner Landsleute noch nicht verstanden, dass man sich auch auf ein Urlaubsland einlassen muss. Das heißt, das essen was angeboten wird, sich den einheimischen Sitten und Gebräuchen anpassen. Das ist zudem viel entspannter.
    @ Ariane: Wir kauften unser Obst und Gemüse entweder bei Conad (frisch und regional bis auf wenige Ausnahmen) oder bei einem Straßenhändler in der Nähe, der aus eigener Produktion verkaufte. Sehr frisch (auch die Frühlingszwiebeln), bio, sehr aromatisch und kaum teurer als im Supermarkt. Obwohl auch beim Wochenmarkt wirklich frische Ware angeboten wurde – zu sehr günstigen Preisen. Da die Konkurrenz groß ist (Frutta e Verdure an jeder Ecke, teilweise direkt gegenüber einer Landstraße, quasi für jede Richtung einer), ist die Ware top.
    Rom steht auch noch auf unserer Agenda, vielleicht im nächsten Jahr …
    Liebe Grüße
    Mike

  • http://tradolceedamaro.blogspot.it/ Ariane

    Hallo Mike,
    es stimmt: in der Toskana findet man wirklich gute Produkte! Wenn wir ab und an einen Ausflug von Rom aus in diese Region machen, kaufe ich dort gerne auch ein, z.B. auch Fleisch (Bistecca vom Chianina-Rind!). Hier in Rom ist leider vieles überteuert und oft jenseits von “frisch”. “Mein” Markt – der Campo de’fiori – ist zu einem Touristenrummel verkommen, auf dem auch Fußballtrikots verkauft werden…
    Liebe Grüße aus der dennoch erstaunlichsten Stadt des Universums
    Ariane