Übers Spargelschälen zum Bärlauchpesto

Spargel schäle ich seit meinem 17. Lebensjahr, und seit meinem 18. mit immer demselben Spargelschäler. Also seit 34 Jahren das selbe (nicht das gleiche) Gerät. Wobei die Tipps zum Spargelschälen, was die Gerätschaften dafür angeht, ja vom einfachsten Sparschäler bis zum Luxusgerät reichen. Ich bin mit meinem Spargelschäler mehr als zufrieden, da er im Gegensatz zu so vielen anderen Gerätschaften einstellbar ist.

"antiker" SpargelschälerDas heißt, dass ich einstellen kann, wie dick ich die Schale abschäle. Dieser Schäler ist nun leider eine Rarität, es gibt ihn nicht mehr zu kaufen. Ein ähnliches Gerät von Wüsthof ist laut Kundenbewrtungen von Amazon nicht zu empfehlen. Also werde ich auch noch die nächsten 34 Jahre mit diesem Schäler dem Spargel an die Pelle gehen. Wer noch mehr zum Spargelschälen und -kochen wissen möchte, der schaue sich dieses – vielleicht etwas langatmige – Video an: http://www.youtube.com/watch?v=FxpDB1gVgQg

Da jetzt der Bärlauch im Garten mit dem Unkraut um die Wette sprießt, wollte ich statt Vinaigrette, Hollandaise oder Bröselbutter ein Bärlauchpesto zum Spargel machen. Quasi Frühling zum Frühling. Da nun fast jeder außer Bertolli weiß, wie man ein Pesto macht, spare ich mir hier die genauen Angaben zu Menge und Gewicht der Zutaten. Macht es wie ich, lasst Euch vom Gefühl leiten. Ich sammelte eine gute Hand voll Bärlauch, wusch ihn, und gab ihn grob geschnitten in den Mixer. Dazu kamen Pinienkerne – ich schätze es waren noch ca. 50 Gramm – und Parmesam in kleinen Stücken (bitte nicht den vorgeriebenen nehmen, da könnt ihr auch Sägemehl nehmen, schmeckt ähnlich). Anschließend mit etwas Olivenöl angießen und mixen. Falls zu dick, noch Olivenöl nachgießen. Danach umfüllen und mit Fleur de Sel abschmecken. Es empfiehlt sich – natürlich – ein gutes Olivenöl zu nehmen, man muss aber nicht gleich im absoluten Premiumbereich landen. Auch muss das Olivenöl nicht unbedingt superfruchtig sein, der Bärlauch und der Parmesan dominieren den Geschmack in jedem Fall.

BärlauchpestoDas Pesto kann man über den Spargel geben oder auch klassisch, mit etwas Kochwasser unter die frisch gekochten Spaghetti rühren. In jedem Fall ist allein die Farbe genial.

Als nächstes mache ich mir ein Bärlauchöl. Dazu werde ich den Bärlauch mit Olivenöl grob mixen, ca. ein Stunde ziehen lassen und anschließend durch ein Küchentuch passieren. Der Bärlauch kommt dann bsplw. auf eine Pizza oder in einen Salat, das Öl wird als Würzöl weiter verwendet. Es sollte zwei Wochen halten, im Kühlschrank etwas länger, dort wird es aber fest werden. Also in ein Gefäß geben, in welches man auch mit einem Löffel hineinkommt. Und jetzt schauen wir mal, ob es den deutschen Spargel schon auf den Markt geschwemmt hat; der Spargelschäler muss glühen!

  • http://heike.essenvonau.de Heike von Au

    Ooooh, so einen geschichtsträchtigen Spargelschäler möchte ich auch. SOFORT!

  • Mike

    Musst Du wohl auf dem Flohmarkt probieren. Habe kein ähnliches Gerät gefunden, außer dem oben erwähnten. Muss ich aber auch nicht, denn der Schäler schält optimal. Als ich noch so richtig in Form war, fünf Kilo in zehn Minuten. Funktioniert aber nur mit ganz frischem Spargel der besten Handelsklasse.

  • http://heike.essenvonau.de Heike von Au

    Falls du noch keine Erben dafür vorgesehen hast, könntest du evtl. mich … ach nur so ein Gedanke…